Permalink

off

Beitrag von:
Geschrieben am: 14/03/2017

Die Sieger der Horn Attacke 2017

Rittner Horn – Die Wetterbedingungen waren ideal. Bei sonnigem Wetter hat am
Samstag den 11. März die zweite Ausgabe der Horn Attacke stattgefunden. Um Punkt 09:00 Uhr hat Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi den Startschuss zum Duathlon gegeben. Start war in Bozen, Ziel das 2.260 Meter Rittner Horn. 20 Kilometer und 2000 Höhenmeter galt es – erst zu Fuß, dann mit den Skiern – zu überwinden.

Die Gewinner. Bei den Herren (gesamt) war Hannes Perkmann aus Sarntal der Schnellste. Der 24-Jährige siegte mit einer Zeit von 2:06.14 Stunden. Damit hat er einen neuen Rekord aufgestellt und war um 1,39 Minuten schneller als Vorjahressieger Andreas Reiterer aus Hafling, der sich dieses Jahr den zweiten Rang sicherte. Mit einem Rückstand auf Perkmann von 2,55 Minuten. Auf den dritten Platz kam Oswald Weisenhorn aus Mals.

Bei den Frauen (gesamt) siegte, genauso wie im Vorjahr, die 40-jährige Annelise Felderer aus dem Sarntal mit einer Zeit von 2:32.34 Stunden. Als Zweite kam die Vorjahreszweite Anna Pircher aus Latsch ins Ziel, mit einem Rückstand von 2,40 Minuten. Dritte wurde Gerlinde Baldauf aus Glurns.

Den Staffelwettbewerb der Männer gewann das „Olm-Gas“-Team mit Christian Moser (Laufen) und Andreas Gufler (Ski) mit einer Gesamtzeit von 2:02.36 Stunden. Schnellste Frauenstaffel waren Edeltraud Thaler (Laufen) und Manuela Perathoner (Ski) vom Team „ASV Gherdeina Runners“ mit mit einer Zeit von 2:30.51 Stunden. Bei der Mixed-Staffel holte sich das Team „Sportland Passeiertal“ mit Petra Pircher (Laufen) und Marian Raffl (Ski) mit einer Zeit von 2:21.58 Stunden den Sieg.

Und das sind die Sieger der acht Kategorien in der Übersicht:

  • Sieger in der Kategorie Herren H1 (bis 35):Hannes Perkmann, 2:06.14
  • Sieger in der Kategorie Herren H2 (35-50): Oswald Weisenhorn, 2:09.40
  • Sieger in der Kategorie Herren H3 (über 50): Anton Steiner, 2:16.14
  • Sieger in der Kategorie Damen D2 (über 40): Annelise Felderer, 2:32.34
  • Sieger in der Kategorie Damen D1 (bis 40): Tamara Lunger, 2:50.54
  • Sieger in der Kategorie Staffel Herren: Christian Moser – Andreas Gufler, 2:02.36
  • Sieger in der Kategorie Staffel Damen: Edeltraud Thaler – Manuela Perathoner, 2:30.51
  • Sieger in der Kategorie Mixed-Staffel: Petra Pircher – Marian Raffl, 2:21.58
  • Sieg „Ulli-Seebacher Bergwertung“: Hannes Perkmann, 36:05

Der Start & das Ziel. Hart, härter, Horn Attacke. Insgesamt 289 Teilnehmern, davon 157
Einzelathleten und 66 Damen-, Herren- und Mixed-Staffeln nahmen bei der diesjährigen zweiten Ausgabe der Horn Attacke teil. Die Einzelathleten sind um 09.00 Uhr von Zwölfmagrein in Bozen aus gestartet, die Teams um 09.30 Uhr. Die anspruchsvolle Strecke führte von Bozen bis hinauf auf das 2.260 Meter hohe Rittner Horn. Zunächst mussten die Teilnehmer die 13,4 km lange Langstrecke zurücklegen. Sie führte von Zwölfmagrein in Bozen, beim Eberle vorbei, hinauf nach Oberbozen und von dort weiter bis nach Pemmern, also bis zur Talstation der Bergbahn Rittner Horn. In dieser Wechselstation angekommen, schnallten sich die Athleten die Skier an und nahmen mit den Tourenskiern weitere 6,5 Kilometer und 730 Höhenmeter in Angriff.

Organisiert wird die Horn Attacke vom Sonnenplateau Ritten und von der Rittnerhorn Bergbahnen AG. Günther Plattner, der Präsident des OK-Teams, freut sich besonders, dass mit dem Vorjahrssieger des Ötzi Alpin Marathon, Georg Piazza, und mit der Extrembergsteigerin Tamara Lunger einige sehr bekannte Athleten an den Start gingen.

Technische Daten:

  • Gesamtlänge: 20 Kilometer
  • Laufstrecke: 13,4 km – Höhendifferenz: 1320 m
  • Skitourenstrecke: 6,5 km- Höhendifferenz: 730 m

Reinerlös. Die zweite Ausgabe der Horn Attacke hat in Erinnerung und in ewiger Freundschaft an die vier Rittner Lawinenopfer stattgefunden, die am 22. Oktober 2016 am Hochferner ihr Leben verloren. Unter den Opfern war auch Ulrich Seebacher, einer der Ideatoren der Horn Attacke. Ihm zu Ehren wurde die „Ulli-Seebacher-Bergwertung“ in Oberbozen benannt. Der Reinerlös der Horn Attacke geht zur Gänze an die Familien der Lawinenopfer.

Alle Ergebnisse und Bilder zum Race-Event findest Du unter: www.hornattacke.com